Aktuelles

Externe Personaldisposition

24.05.2012

Sie wollen eine neue Niederlassung in einer anderen Region er├Âffnen, aber das finanzielle Risiko ist Ihnen zu hoch? Dann sind wir f├╝r Sie der richtige Ansprechpartner. Am 01.06.2012 erweitern wir unseren Personalservice mit der externen Personaldisposition. Mit diesem Konzept haben wir uns speziell auf Zeitarbeitsfirmen konzentriert. Wir er├Âffnen f├╝r Sie eine Niederlassung in Ihrer gew├╝nschten Region, statten die Niederlassung aus und ├╝bernehmen die Kundenakquise und das Bewerber-Recruiting Vorort. Unsere Mitarbeiter ├╝bernehmen den gesamten Ablauf der Disposition von Angebot bis hin zur Einstellung der Bewerber beim Kunden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Kategorie Personal.

Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein

06.04.2012

Am 01.04.2012 wird der bisherige Vermittlungsgutschein der Bundesagentur f├╝r Arbeit durch den Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein (AVGS) ersetzt. Es haben sich folgende ├änderungen ergeben: Die Arbeitsvermittlungen sind ab dem 01.04.2012 bis zum 01.01.2013 dazu verpflichtet sich als Tr├Ąger zertifizieren zu lassen um weiterhin den AVGS bei der Bundesagentur f├╝r Arbeit abzurechnen. Arbeitsvermittlungen die sich nicht zertifizieren, haben ab den 01.01.2013 auch keinen Anspruch auf die Abrechnung eines AVGS. Erschwerend kommt hinzu das der AVGS regional beschr├Ąnkt werden kann. Bewerber k├Ânnen nicht wie bisher Ihren Vermittlungsgutschein an mehrere Arbeitsvermittler leiten, sondern sind gezwungen sich f├╝r einen Tr├Ąger unter Beachtung der regionalen Beschr├Ąnkung zu entscheiden.

Arbeitnehmerfreiz├╝gigkeit

03. April 2011

Ab 01. Mai 2011 tritt die Arbeitnehmerfreiz├╝gigkeit auch in Deutschland in Kraft. Mit dem Ablauf der ├ťbergangsregelung d├╝rfen auch Mitarbeiter aus den EU-Staaten wie Polen, Tschechien, Ungarn, Slowakei, Slowenien, Estland, Lettland und Litauen in Deutschland ohne Arbeitserlaubnis arbeiten.
F├╝r ausl├Ąndische EU-Staatsb├╝rger als Arbeitnehmer in Deutschland gilt deutsches Arbeitsrecht. Dies betrifft zum Beispiel den Mindesturlaub, die Gleichbehandlung von M├Ąnnern und Frauen sowie die Nichtdiskriminierungsbestimmungen, Gesetzliche Regelungen zum Arbeitsschutz und der Arbeitssicherheit, den H├Âchstarbeitszeiten und Mindestruhezeiten, den gesetzlichen Regelungen der Arbeitnehmer├╝berlassung (Zeitarbeit) und vor allem den Mindestentgelts├Ątzen und den tariflichen Regelung.